Viele Menschen essen aus emotionalen Gründen. Meistens sind wir uns dessen gar nicht bewusst, sondern es passiert wie »ferngesteuert«. Auch Julia kennt dieses Gefühl, dass man unbedingt etwas essen muss, wenn man sich gestresst oder überfordert fühlt. Hunger ist dabei nie das Problem. Sondern negative Gefühle, die man mit dem Essen zu betäuben versucht. Nachdem sie verstanden hat, welche Muster da in ihr arbeiten, hat sie Schritt für Schritt begonnen, ihre emotionales Essverhalten aufzulösen.

Ganz wichtig dabei: Es geht nicht um Perfektion! Und schon gar nicht darum, sich von seinen negativen Gefühlen abzulenken. Sondern bewusst zu spüren, welche Gefühle und Bedürfnisse im Raum stehen und Lösungen zu suchen, die es uns ermöglichen, unser Essverhalten in die Balance zu bringen.