Nach der Geburt ihrer zweiten Tochter hatte Isabelle das Gefühl, dass ihr Körper »auf links gedreht« war: Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Unwohlsein plagten sie.

Sie änderte ihre Ernährung, beschäftigte sich mit Zusatzstoffen – und stellte fest: Es gibt viel zu wenige natürliche Snacks. Vor allem auch für Kinder! Und so kam ihr die Idee, eigene Pausenschnitten zu entwickeln – die Idee für Frida&Frippe war geboren.

Im Interview mit Isabelle sprechen wir über die Balance zwischen Arbeit und Familie, über Herausforderungen auf dem Weg in die Selbstständigkeit, über die »richtige« Ernährung für Kinder – und wir klären die Frage: Wie schaffe ich es, nicht in die Überforderung zu rutschen?